Zum Inhalt springen
Wissenschaftlich. Transparent. Unabhängig

Die 10 besten Festgeldkonten im Vergleich 2024

Top-Zinsen sichern

Nur Banken in der EU, Einlagensicherung bis 100.000 Euro

Bewertung von Ratingagenturen mit mindestens AA und höher

Die 8 besten Festgeldkonten im Vergleich 2024

Top-Zinsen sichern

Nur Banken in der EU, Einlagensicherung bis 100.000 Euro

Bewertung von Ratingagenturen mit mindestens AA und höher

Tagesgeld

Alternative: Tagesgeld

Bestes Tagesgeld 2024
Trade Republic Tagesgeld
Trade Republic
  • Zinsen: 3,75 % pro Jahr
  • Unbegrenzte Einlagesumme
  • Monatliche Auszahlung
  • Land/Rating: Deutschland/AAA 🇩🇪
5.412 haben diese Seite heute besucht
Tagesgeld aus 🇩🇪
3,75%
SCAN MICH!
Kostenlose Kontoeröffnung per Smartphone: Einfach den QR Code mit der Handykamera scannen und App downloaden.
Weniger lesen
Tagesgeld

Aktuelle Top Festgeld Angebote

Festgeldkonto eröffnen:

Darauf können Sie achten

Vorzeitige Kündigung
Informieren Sie sich über die Folgen einer vorzeitigen Kündigung. Meist sind die Zinsen verloren, wenn Sie das Festgeld kündigen, bevor die Laufzeit vorüber ist. Manche Banken bieten Neukunden und Bestandskunden unterschiedliche Konditionen oder Zinssätze. Daher kann es sich lohnen, zu einer anderen Bank zu wechseln, um die Angebote für Neukunden zu bekommen.

Einlagensicherung
Sparvermögen sind in der europäischen Währungsunion bis zu einem Betrag von 100.000 Euro von der Einlagensicherung gedeckt. Diese Summe gilt pro Person und Bank. Wenn Sie mehr als 100.000 Euro anlegen möchten, ist es daher sicherer, das Geld auf mehrere Banken zu verteilen. Dazu bietet sich eine Zinsvermittler-Plattform wie Weltsparen an.

Maximal- und Mindestanlage
Oft wird Festgeld erst ab einem minimalen Betrag von 500 bis 1.500 Euro angeboten, während andere Banken keine Mindesteinlage verlangen. Es empfiehlt sich daher im Vergleich darauf zu achten, ob die Anlagesumme für die gewünschte Zinshöhe ausreicht.

Laufzeit
Bei Festgeld sind gewöhnlich Laufzeiten zwischen 30 Tagen und zehn Jahren möglich. Je länger ein Festgeld angelegt wird, umso höheren Zinssatz gewährt die Bank. Bei der Wahl der Anlagedauer müssen Anleger also einen Kompromiss zwischen Rentabilität und Flexibilität der Festgeldanlage finden.

Aktuelle ZInsen im Vergleich

Festgeldkonten: Festgeld Konditionen im Vergleich

InfoBigbankBank11Credit Agricole
Zinssatz effektiv pro Jahr3,40 %3,30 %3,40 %
Laufzeit1 Monat – 10 Jahre6 Monate – 5 Jahre1 Monat – 7 Jahre
Kontogebühren0 Euro0 Euro0 Euro
Gesetzliche Einlagensicherung
100.000 Euro100.000 Euro100.000 Euro
Land/RatingLand/Rating: Estland/AA 🇪🇺Deutschland/AAA 🇩🇪Frankreich/AA 🇫🇷
Zins­gutschriftJährliche AuszahlungJährliche AuszahlungJährliche Auszahlung
Mindesteinlage
Maximaleinlage
Ab 1.000 Euro5.000 – 250.000 Euro5.000 – 500.000 Euro
Webseitebigbank.debank11.deca-consumerfinance.de
Vergleich der besten Festgeldkonten 2024
Geldanlage Festgeld

Geldanlage Festgeld:
Wichtige Details

Was ist Festgeld?

Festgeld ist eine Form der Geldanlage, bei der das Geld für einen festgelegten Zeitraum zu einem festen Zinssatz angelegt wird. Im Gegensatz zu einem Tagesgeldkonto, bei dem das Geld jederzeit verfügbar ist und der Zinssatz sich ändern kann, kann das Geld während der Laufzeit des Festgeldkontos nicht verwendet werden und der Zinssatz bleibt für die gesamte Laufzeit gleich. Festgeld eignet sich für Anleger, die eine sichere Geldanlage mit einem festen Zinssatz suchen.

Was sind die Vorteile von Festgeld?

Festgeld bietet Anlegern einige Vorteile. Einer der wichtigsten Vorteile ist die Sicherheit: Da das Geld für einen festgelegten Zeitraum zu einem festen Zinssatz angelegt wird, ist die Rendite vorhersehbar und das Geld ist geschützt.

Auch die Verlässlichkeit ist ein wichtiger Vorteil: Der Zinssatz bleibt während der Laufzeit des Festgeldkontos gleich, sodass Sie genau wissen, wie viel Zinsen Sie erwarten können. Zusätzlich kann das Festgeldkonto eine sinnvolle Ergänzung für Anleger sein, die eine diversifizierte Anlagestrategie verfolgen. Durch die Kombination von Festgeld mit anderen Anlageformen können Anleger das Risiko ihres Portfolios verringern und die Rendite maximieren.

Für wen eignet sich Festgeld?

Festgeld eignet sich für Anleger, die Wert auf Sicherheit und Verlässlichkeit legen und bereit sind, für einen festen Zinssatz ihr Geld für einen festgelegten Zeitraum anzulegen. Im Gegensatz zu anderen Anlageformen, bei denen das Geld jederzeit verfügbar ist und der Zinssatz variabel ist, kann das Geld während der Laufzeit des Festgeldkontos nicht verwendet werden und der Zinssatz bleibt für die gesamte Laufzeit gleich. Daher eignet sich Festgeld insbesondere für Anleger, die eine sichere Geldanlage suchen und keine hohen Risiken eingehen wollen.

Wie erkenne ich ein sicheres Festgeldkonto?

Um ein sicheres Festgeldkonto zu erkennen, sollten Sie auf einige wichtige Faktoren achten. Zunächst einmal ist die Einlagensicherung wichtig: Achten Sie darauf, dass das Festgeldkonto bei einer gesetzlichen Einlagensicherung ist, um sicherzustellen, dass Ihr Geld geschützt ist. In Deutschland beträgt die gesetzliche Einlagensicherung 100.000 Euro pro Person und Bank.

Des Weiteren sollten Sie prüfen, ob das Festgeldkonto bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) registriert ist und über eine Banklizenz verfügt. Dies ist ein Indikator dafür, dass das Festgeldkonto von der BaFin überwacht wird und die Einlagen der Anleger geschützt sind.
Bedenken Sie auch, dass die meisten Festgeldkonten eine feste Laufzeit haben, sodass Sie das Geld während dieser Zeit nicht verwenden können. Stellen Sie daher sicher, dass die Laufzeit Ihren Bedürfnissen entspricht.

Wie versteuere ich Festgeldzinsen?

In Deutschland unterliegen Festgeldzinsen der Abgeltungsteuer. Das bedeutet, dass die Bank automatisch 25 % Steuern von den Zinsen einbehält, bevor sie an den Anleger ausgezahlt werden. Wenn die Zinsen eines Jahres unter der Freigrenze von 1.000 Euro liegen, müssen sie nicht versteuert werden – bei zusammenveranlagten Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern liegt der Sparerpauschbetrag bei 2.000 Euro. In diesem Fall erhält der Anleger die vollen Zinsen ohne Abzüge. Ansonsten muss der Anleger die Zinsen in seiner Steuererklärung angeben und die Abgeltungsteuer bezahlen.

Wenn der Anleger in einem bestimmten Jahr insgesamt mehr als 1.000 Euro an Zinsen erhält, kann er die Abgeltungsteuer jedoch gegen die im selben Jahr gezahlte Einkommensteuer verrechnen. Auf diese Weise kann er vermeiden, dass er insgesamt mehr Steuern bezahlt, als er eigentlich schuldet.



WISSENSCHAFTLICH. TRANSPARENT. UNABHÄNGIG

Wir stellen uns vor

Das Institut für Wirtschafts- und Finanzmarktforschung ist ein außeruniversitäres Forschungsinstitut und stellt Investoren und anderen Marktteilnehmern wissenschaftlich fundierte Analysen und Ratings über das Risiko von Anlagen und Finanzprodukten zur Verfügung.

Wir glauben, dass ein hohes Maß an Transparenz und ein fairer Zugang zu Informationen die Tür zum gemeinsamen Fortschritt öffnen kann. Ein von uns durchgeführtes Rating bietet daher eine vertrauenswürdige und transparente Entscheidungsgrundlage für Verbraucher und Investoren.

Unser Rating ist aber nur einer von vielen wichtigen Faktoren und soll die Finanzanalysen ergänzen – nicht ersetzen.

Institut für Finanzmarktforschung
Standort in der Moorweidenstraße, gegenüber vom Hauptgebäude der Universität Hamburg
kostenlose festgeldkontEN

Aktuelle Festgeldangebote im Vergleich – Häufige Fragen

Wie lange sollte man Festgeld anlegen?

In der Regel sind Laufzeiten zwischen einem und fünf Jahren sinnvoll. Man sollte jedoch immer bedenken, dass sich Zinsen ändern können – gerade bei der aktuellen Marktlage. Eine kürzere Laufzeit kann bei rasch steigenden Zinsen von Vorteil sein, da das Kapital nicht lange gebunden ist und nach Ablauf der Anlagezeit mit einer höheren Verzinsung neu angelegt werden kann.

Ist Festgeld sicher?

Ja. Der größte Vorteil von Festgeld besteht darin, dass es sich um eine sehr sichere Form der Geldanlage handelt. Beträge bis zu 100.000 Euro je Kunde sind in allen EU-Ländern gesetzlich abgesichert. Im Falle einer Bankenpleite ist Ihr Geld also nicht verloren. Das Prinzip nennt sich Einlagensicherung. Anlagen über 100.000 Euro sind davon ausgeschlossen, es sei denn die Bank versichert das Geld über eine zusätzliche Absicherung.

Ist ein Festgeldkonto sinnvoll?

Geld, das man für ein bis drei Jahre sicher anlegen möchte, ist auf einem Festgeldkonto gut aufgehoben. Auch bei niedrigen Zinsen gilt: Festgeld ist eine sinnvolle Ergänzung zu Tagesgeld und Wertpapierdepot. So können Negativzinsen umgangen werden und mit dem Geld kann sicher geplant werden.

Was ist der Unterschied zwischen einem Festgeld und einem Tagesgeldkonto?

Tagesgeld ist eine Geldanlage ohne feste Laufzeit. Anleger sind Sie an keine Termine gebunden und können täglich Geld einzahlen oder abheben. Auch der Zinssatz bleibt flexibel. Beim Festgeld dagegen sind Anleger an die Laufzeit gebunden, bekommen dafür einen festen Zins über die Laufzeit der Anlage.

Wo gibt es die meisten Zinsen für Festgeld?

Mit die höchsten Zinsen mit bester Bonität (Rating des Landes) gibt es aktuell bei der Volkswagen Bank, Crédit Agricole & Bigbank.

Wissenschaftlich. Transparent. Unabhängig

Keine Zinserhöhung mehr verpassen?


Melden Sie sich zu unserem Zinsletter an. Wir informieren Sie über die aktuell besten Festgeldangebote auf dem Markt.

List item 1