Zum Inhalt springen
Online Broker Gebühren

Flatex Gebühren 2023: Das ändert sich im neuen Jahr

Das Wichtigste in Kürze


Die Digitalisierung hat den Kapitalmarkt für jedermann zugänglich gemacht und ermöglicht es auch kleineren Beträgen zu investieren. Direktbanken wie Flatex bieten attraktive Angebote für Anleger durch ihre niedrigeren Kosten im Vergleich zu traditionellen Banken. Allerdings können die Kostenstrukturen für den Laien unübersichtlich sein.

Flatex: Depotgebühren

Flatex hat seit März 2020 Gebühren für die Depotführung in Höhe von 0,1% des Wertes des Wertpapierdepots verlangt. Das bedeutet bei einem durchschnittlichen Depotwert von 10.000 Euro, dass 10 Euro im Jahr fällig werden. Allerdings hat Flatex zum 1.1.2023 die Depotgebühren abgeschafft!

Flatex: Ordergebühren

Der Gesamtpreis für eine Wertpapierorder über einen Börsenplatz oder Xetra bei Flatex setzt sich aus der Ordergebühr und den Börsengebühren zusammen. Die Flatex Ordergebühr beträgt fix 5,90 Euro und die Börsengebühren variieren zwischen 2 und 5,40 Euro. Die Handelsplätze Gettex und Tradegate berechnen lediglich 2 Euro Gebühren, sodass eine Order bei diesen Börsenplätzen insgesamt 7,90 Euro kostet.

Für Börsen in den USA oder Kanada fällt zusätzlich eine Gebühr von 0,04% des Ordervolumens an, wenn dieses über 40.000 Euro liegt. Für den außerbörslichen Handel berechnet Flatex ebenfalls eine Provision von 5,90 Euro pro Order.

Ordergebühren für den Aktienhandel im Vergleich

AktienhandelFlatexcomdirectConsorsbankmaxblue
TESLA à 1.000 EUR5,90 EUR9,90 EUR9,95 EUR8,90 EUR
Apple à 5.000 EUR5,90 EUR17,40 EUR17,45 EUR12,50 EUR
VW à 10.000 EUR5,90 EUR29,90 EUR29,95 EUR25,50 EUR

Ordergebühren für ETF-Sparpläne im Vergleich

ETF SparpläneFlatexcomdirectConsorsbankmaxblue
200 EUR0,00 EUR3,00 EUR3,00 EUR2,50 EUR
300 EUR0,00 EUR4,50 EUR4,50 EUR3,75 EUR
500 EUR0,00 EUR7,50 EUR7,50 EUR6,25 EUR
Online Broker Gebühren

Günstige Flatex Alternativen

Flatex Alternative: Smartbroker

Smartbroker ist mittlerweile als einer der preiswertesten Broker Deutschlands anerkannt und hat sich damit als Alternative zu Flatex etabliert. Der Broker der wallstreet online AG hat kürzlich sogar seine Gebühren noch einmal gesenkt, anstatt sie zu erhöhen.

Einer der großen Vorteile von Smartbroker ist, dass nicht nur die Gebühren sehr niedrig sind, sondern auch die Auswahl an Investment-Möglichkeiten sehr vielfältig ist. Im Gegensatz zu Flatex verzichtet Smartbroker komplett auf Depotgebühren und die Ordergebühren liegen konstant bei 4 Euro.

Ein weiterer Vorteil von Smartbroker ist, dass Ordergebühren nur beim Kauf berechnet werden. Bei Verkäufen fallen keine Gebühren an. Mit Ausnahme von CFDs bietet Smartbroker ein ähnliches Angebot an Investment-Möglichkeiten wie Flatex, teilweise sogar ein besseres.

  • Aktuell die beste Alternative zu Flatex
  • Keine Depotgebühren
  • 0 Euro Ordergebühr ab einem Ordervolumen von 500 Euro, ansonsten 4 Euro
  • 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag
  • Angebot ähnlich wie bei Flatex.

Flatex Alternative: Trade Republic

Trade Republic ist ein Neo-Broker, bei dem es nicht nur keine Depotgebühren, sondern auch unschlagbar günstige Ordergebühren von nur 1 Euro gibt. Darüber hinaus werden keine weiteren Kosten berechnet.

Das Angebot an Aktien, ETFs und CFDs bei Trade Republic ist reichhaltig und dürfte jeden Anleger zufriedenstellen. Ähnlich wie bei Flatex können dort 7.500 Aktien und ETFs gehandelt werden, darunter 300 sparplanfähige ETFs. Bei einem Depotübertrag von Flatex zu Trade Republic sollte es daher keine Probleme bei der Auswahl geben.

  • Kostenloses Depot
  • Nur 1 Euro Ordergebühr
  • Sehr innovative App
  • Sehr schnelle Depot-Eröffnung
  • Großes Angebot
  • Lange Handelszeiten

Flatex Alternative: Finanzen.net Zero

Finanzen.net zero ist ein Neo-Broker, der den Wertpapierhandel für Jedermann kostenlos und unkompliziert anbietet. Das Design und das Angebot wurden seit der Übernahme von Gratisbroker verbessert und umfassen nun eine eigene App, ETF-Sparpläne und Kryptohandel. Allerdings gibt es nur einen Handelsplatz, nämlich Gettex. Wer auf Xetra nicht verzichten möchte, muss sich gedulden, da Finanzen.net zero plant, das Angebot an Handelsplätzen in Zukunft auszubauen.

Das Handelsangebot bei Finanzen.net zero umfasst über 6.500 Aktien, 2.000 ETFs, 4.000 aktiv gemanagte Fonds, 300.000 Derivate und diverse Kryptowährungen in Form von ETPs. Das Gebührenmodell ist hervorragend, da für den Kauf und Verkauf von Wertpapieren keine Kosten anfallen. Lediglich für die Ausübung von Optionsscheinen und Zertifikaten wird eine Gebühr von 0,20 Prozent auf den Kurswert berechnet.

Im Vergleich zu Flatex bietet Finanzen.net zero ein größeres Angebot an Kryptowährungen, aber einen beschränkten Handelsplatz. Die Ordergebühren sind geringer, aber Flatex bietet eine größere Auswahl an Handelsplätzen und eine große Auswahl an Investment-Möglichkeiten.

FAqs

Häufige Fragen zu Flatex

Was kostet ein Depot bei Flatex?

Bei Flatex betragen die Depotgebühren 0,1 Prozent des Depotvolumens, wobei die Bestände an ETF- und Fondsanteilen nicht berücksichtigt werde

Wie lange dauert die Depoteröffnung bei Flatex?

Die Depoteröffnung bei Flatex dauert einige Tage. Es ist notwendig, ein Verrechnungskonto einzurichten, über das die Order abgerechnet werden kann.

Was kostet eine Order bei Flatex? 

Die Kosten für eine Order bei Flatex betragen 5,90 Euro. Die Ausführung von 3.000 ausgewählten Fonds- und ETF-Sparplänen ist jedoch kostenfrei.

Added for comparison

×