Zum Inhalt springen
Die Besten Partnerkonten im Vergleich

Partnerkonto Vergleich 2023

Ein Paar ein Konto? Ein Partnerkonto hilft dabei, die gemeinsamen Finanzen und Ausgaben im Blick zu behalten und nicht so schnell die Übersicht zu verlieren. Egal ob als Mietkonto, als Urlaubskasse oder Haushaltskonto verwendet, ein Partnerkonto ist ein klassisches Gemeinschaftskonto und kann bei fast allen Banken in Deutschland als Girokonto mit zwei oder mehr Kontoinhabern eröffnet werden.

Was ist ein Partnerkonto?

Ein Partnerkonto ist eine gute Option für verheiratete Paare oder Lebenspartner, die gemeinsam einen Haushalt führen. Es ermöglicht die gemeinsame Kontoführung und die Abwicklung alltäglicher Ausgaben über ein gemeinsames Konto. Bereits bei der Beantragung eines solchen Kontos – es handelt sich um ein Girokonto – kann ein zweiter Kontoinhaber angegeben werden.

Wichtig ist es, bei der Auswahl eines Partnerkontos auf günstige Konditionen zu achten, wie zum Beispiel eine kostenlose Kontoführung und gebührenfreie EC- oder Kreditkarten.

Ein Partnerkonto gibt es in zwei Formen: als ODER-Konto, bei dem beide Kontoinhaber unabhängig voneinander finanzielle Transaktionen durchführen können, und als UND-Konto, bei dem jede Art von Kontoaktivität die Zustimmung des anderen Kontoinhabers erfordert. Das UND-Konto wird als weniger alltagstauglich betrachtet und kommt daher nur in bestimmten Konstellationen wie bei Erbengemeinschaften oder Vereinen zum Tragen.

ODER-Konto

Bei einem ODER-Konto kann jeder Kontoinhaber unabhängig voneinander über das Konto verfügen. Das bedeutet, dass jeder Kontoinhaber einzeln Überweisungen tätigen, Bargeld einzahlen oder Bargeld abheben kann, ohne dass die Zustimmung der anderen Kontoinhaber eingeholt werden muss. Die anderen Kontoinhaber müssen nicht darüber informiert werden.

UND-Konto

Beim Und-Konto müssen alle Kontoinhaber vor jeder Transaktion ihre Zustimmung geben. Das bedeutet, dass alle Kontoinhaber über jede Überweisung und jede Bargeldabhebung informiert werden und ihre Zustimmung erteilen müssen, bevor die Transaktion durchgeführt werden kann. In diesem Fall werden also alle Kontoinhaber in jede finanzielle Entscheidung einbezogen.

Und-Konto oder Oder-Konto, was ist die bessere Wahl als Partnerkonto?

Bei der Eröffnung eines Gemeinschaftskontos muss man sich entscheiden, ob man ein Oder- oder Und-Konto wählt. Das Und-Konto erfordert, dass beide Kontoinhaber jede Entscheidung gemeinsam treffen und jede Transaktion beide zustimmen müssen. Dies bietet Sicherheit für beide Seiten, kann aber für manche Paare zu umständlich sein.

Das Oder-Konto erlaubt es, dass jeder Kontoinhaber einzeln Transaktionen tätigen kann, ohne die Zustimmung des anderen einzuholen. Beide Kontoinhaber erhalten eine Giro- oder Kreditkarte und können Abhebungen tätigen. Allerdings haften beide Kontoinhaber auch gesamtschuldnerisch, was bedeutet, dass beide für Schulden zahlen müssen, auch wenn nur einer von ihnen die Schulden angesammelt hat. Bei der Eröffnung eines Gemeinschaftskontos oder Partnerkontos wird in der Regel ein Oder-Konto angeboten.

Partnerkonto Vergleich – die besten Partnerkonten in Deutschland 2023

Was sollte ein Partner-Girokonto können? Kosten und Leistungen

Aus Sicht der Kundinnen und Kunden sollte ein gutes Partnerkonto folgende Kriterien erfüllen:

  • Keine Kontoführungsgebühren
  • Mindestgeldeingang nicht erforderlich
    (oder geringer Betrag < 1.000 Euro)
  • Keine Kosten für Kreditkarte (oder Girokarte)
  • Partner-Girokonto sollte zwei kostenlose Karten anbieten
  • Überweisungen kosten keine Gebühren
  • Min. gesetzliche Einlagensicherung
    (abhängig vom Kreditinstitut bis 5 Millionen pro Kunde pro Bank möglich, Beispiel: ING)

Wer nicht zusammenwohnt, aber trotzdem ein Partnerkonten möchte, kann sich an Direktbanken wie die DKB wenden. Hier gibt es die Möglichkeit, ein Gemeinschaftskonto ohne gemeinsamen Wohnsitz zu eröffnen. Die meisten Banken verlangen allerdings, dass beide Kontoinhaber am selben Wohnsitz gemeldet sind.

Was kostet ein Partnerkonto?

Es gibt kostenlose Konten, die tatsächlich keine Gebühren haben, aber es gibt auch solche, die versteckte Kosten haben. Im Gegensatz dazu ist nicht jedes Konto, das bei einer Filialbank geführt wird, automatisch teurer. Wir haben die besten Partnerkonten recherchiert:

BankBedingung für
kostenlose Kontoführung
Sonst monatliche
Kosten von
kostenlose
Kreditkarte
kostenlose
Girocard
DKBGeldeingang von min. 700 €4,501
(jährlich 11,88 €)
ComdirectGeldeingang von min. 700 €4,90 €
ConsorsbankGeldeingang von min. 700 €4 €
(jährlich 12,00 €)
INGGeldeingang von min. 700 €4,90 €
(jährlich 11,88 €)
Wenn zweites Konto: 2,50 €
Quelle: Preis- Leistungsverzeichnisse der Anbieter, Stand: Januar 2023

Bei der Wahl des besten Partnerkontos gibt es verschiedene Dinge zu beachten. Eine wichtige Rolle spielen die Gebühren für die Kontoführung, die je nach Bank zwischen 2,50 und über 10 Euro im Monat liegen können. Auch ist es sinnvoll, einen Anbieter zu wählen, der kostenlose Girokarten, Kreditkarten oder EC-Karten anbietet. Besonders bei Kreditkarten gibt es Unterschiede: Manche Banken verlangen eine Jahresgebühr, andere bieten kostenlose Prepaid-Kreditkarten (Debitkarten) an.

Überweisungen und Daueraufträge

Beim Thema Überweisungen und Daueraufträge solltest du darauf achten, ob sie kostenfrei sind und ob die Einrichtung eines Dauerauftrags ebenfalls gratis ist. Im Normalfall kosten nur beleghafte Buchungen eine Gebühr.

Bargeldabhebungen und Bargeldeinzahlung

Für Bargeldabhebungen gibt es ebenfalls unterschiedliche Regelungen: Während manche Banken eine begrenzte Anzahl an kostenfreien Abhebungen im Monat anbieten, fallen bei anderen hohe Gebühren an. Auch beim Thema Bargeldeinzahlung gibt es Unterschiede: Filialbanken ermöglichen meist kostenlose Einzahlungen am Schalter, bei Direktbanken sind Einzahlungen hingegen oft nicht vorgesehen oder mit Gebühren verbunden.

Dispozinsen

Es lohnt sich, bei der Wahl eines Partnerkontos auch die anfallenden Zinsen für Überziehungen oder den Dispokredit zu berücksichtigen. Ein Vergleich der Zinssätze verschiedener Banken kann dabei helfen, das beste Angebot zu finden. Wenn möglich, solltest du dem Dispokredit einen Rücklagenaufbau vorziehen, um gut schlafen zu können und deinen Geldbeutel zu schonen.

Partnerkonto

Häufige Fragen zum Partnerkonto

Können 2 Personen ein Konto haben?

Ja – ein Konto, das von mindestens zwei Personen genutzt wird und auf das beide gleichberechtigten Zugriff haben nennt man Partnerkonto, Haushaltskonto oder Gemeinschaftskonto. Jeder Inhaber des Gemeinschaftskontos hat Anspruch auf den gleichen Anteil des Guthabens auf dem Konto. Alle Inhaber des Gemeinschaftskontos haften für fällige Rückzahlungen und Überziehungen auf dem Konto.

Wie viel kostet ein Partnerkonto?

Es gibt keine pauschale Antwort darauf, wie viel ein Partnerkonto kostet, da die Gebühren von Bank zu Bank unterschiedlich sind und von verschiedenen Faktoren abhängen. Einige Banken bieten Partnerkonten kostenlos an, während andere Gebühren für die Eröffnung, die Nutzung oder bestimmte Leistungen berechnen. Kostenlose Partnerkonten gibt es auch (gute Beispiele: DKB und ING), hier ist der monatliche Geldeingang jedoch entscheidend.

Was spricht für ein gemeinsames Konto?

Ein gemeinsames Konto hilft dabei, die Finanzen im Blick zu behalten und sicherzustellen, dass alle Rechnungen bezahlt werden. Es kann auch dazu beitragen, Streitigkeiten über Geld zu vermeiden, indem es Transparenz schafft und die Kommunikation über Finanzen verbessert.

Was spricht gegen ein gemeinsames Konto?

Ein gemeinsames Konto kann auch Risiken mit sich bringen, insbesondere wenn es um die Haftung für Schulden geht. Alle Inhaber des gemeinsamen Kontos haften für fällige Rückzahlungen und Überziehungen auf dem Konto. Das bedeutet, dass jeder Inhaber des gemeinsamen Kontos für die Schulden des anderen Inhabers haften muss. Dies kann zu Problemen führen, insbesondere wenn einer der Inhaber des Kontos Schulden hat, die der andere nicht mitgetragen haben möchte. Ein weiterer Nachteil eines gemeinsamen Kontos ist, dass es weniger Privatsphäre bietet als ein eigenes Konto. Jeder Inhaber des gemeinsamen Kontos kann alle Transaktionen und den Kontostand einsehen, was für manche Menschen ein Problem darstellen kann.